Blütenpollen

heißen die männliche Keimzelle der Blüten. Er wird vom Wind oder von Insekten, vorrangig von Bienen, übertragen. Er dient den Bienen als wichtigstes Nahrungsmittel sowie zur Aufzucht ihrer Brut. Er enthält alle für sie lebenswichtige Stoffe. Beim Befliegen der Blüte heften die Bienen viele tausend kleine Pollen an ihren Hinterbeinen fest und tragen sie so zu ihrem Bienenstock.

Der Blütenpollen werden dann durch eine spezielle Vorrichtung am Einflugloch in den Bienenstock von den Bienenbeinen abgestreift. Die so gewonnenen Pollen müssen dann unverzüglich getrocknet werden. So kann der Pollen ohne Zusatzstoffe konserviert und aufbewahrt werden.

Inhaltsstoffe:
Pflanzliches Eiweiß, davon die Hälfte in freien Aminosäuren,  Meso inositol, das am Zuckerstoffwechsel im Muskel beteiligt ist, Inhibin - Stoffe die das Bakterienwachstum hemmen, Kohlenhydrate, Fette, Mineralstoffe und Spurenelemente ( Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Kupfer, Eisen, Silicium, Phosphor, Chlor und Mangan), Wasser. Auch die Vitamine B1, B2, B5, B12, H, PP, C, D, E, Folsäure, Pantothensäure, Insoit sowie Karotin und Vitamin A, Außerdem zahlreiche Gärstoffe (Enzyme), Wachstumsfaktoren, pflanzliche Hormone sowie Abwehrstoffe.

Durch Pollen können zum Beispiel Mangelerscheinungen auf ungewöhnlich wirksame und völlig natürliche Weise behoben werden. Die in ihm enthaltenen Vitalstoffe können meistens nicht selber vom Körper produziert werden, sind aber lebenswichtig für den menschlichen Organismus und dem Stoffwechsel.  Da sie nicht gespeichert werden können, ist es notwendig diese mit der Nahrung ständig neu zuzuführen.

Auch im Alter verliert der Organismus die Fähigkeit zur Aufnahme von Vitalstoffen immer mehr, so dass ältere Menschen erhöhte Mengen an Vitalstoffe und Vitamine zu sich nehmen sollten, um den Normalbedarf zu decken. Auch durch Krankheit oder Stress kann es zu einem erhöhtem Bedarf kommen.

Unsere Blütenpollen stammen aus kontrolliertem biologischem Anbau (kbA). Die jeweiligen Mengenpreise finden Sie bei der Rubrik „Heilkräuter – Kräuter kontrollierter biol. Anbau“